Medikamente im Internet oft Fälschung

Vorsicht walten lassen gilt beim Medikamenten-Kauf im Internet. Immer häufiger werden Verbraucher mit gefälschten Medikamenten über den Tisch gezogen und setzen dabei ihre Gesundheit aufs Spiel, wie der Hessische Apothekerverband berichtet.

Apotheker warnen vor Medikamentenbestellungen aus dem Internet, wenn die Inhaltsstoffe und das Produktionsland nicht einhundertprozentig nachzuvollziehen sind. Wie der Vorsitzende des Hessischen Apothekerverbandes (HAV) Peter Homann sagte, würden die Verbraucher ‚Russisch-Roulette‘ mit ihrer Gesundheit spielen, wenn sie gefälschte Medikamente kauften.

Oftmals haben Medikamente, die über dubiose Mittelsmänner beispielsweise aus der Türkei oder Russland nach Deutschland geschleust werden, nicht die richtigen Inhaltsstoffe oder aber falsche Dosierungen. Dies kann fatale Folgen für die Patienten haben. Zudem ist es strafbar, illegale Medikamente aus dem Ausland nach Deutschland einzuführen. Genrell sollte man nur bei renommierten Internet-Apotheken bestellen.

Dabei legen die Fälscher kein Augenmerk auf besondere und häufig vorkommende Krankheiten, sondern fälschen für jeden Bereich die Arzneimittel. Ihnen geht es allein um den Profit. So gibt es für Antibiotika-, Schlankheits- und Potenztabletten, aber auch Mittel gegen Krebs und Malaria werden gefälscht. (Bild: © Katharina Bregulla/pixelio.de)



    Trackbacks/Pingbacks

    1. | Social Article Directory

Post a Comment